Baden

Baden ist das südlichste und mit rund 15.906 Hektar Rebfläche und einem Durchschnittsmostertrag von 1,1 Millionen Hektoliter Badische Weine das drittgrößte Weinbaugebiet in Deutschland [1]. Als einziges deutsches Weinbaugebiet gehört es zur Weinbauzone B der Europäischen Union, wie auch das benachbarte Elsass, die Champagne und das Loire-Tal, die sämtlich in Frankreich liegen.

Weinbaubereiche in Baden sind Badische Bergstraße, Bodensee, Breisgau, Kaiserstuhl, Kraichgau, Markgräfler Land, Ortenau, Tauberfranken sowie Tuniberg.

 

Weißwein

Für Weißwein angebaut werden unter anderem die Rebsorten Grauburgunder (Ruländer), Müller-Thurgau, Bacchus, Gutedel, Kerner, Klingelberger oder Riesling, Scheurebe, Muskateller, Nobling, Auxerrois und Weißburgunder.

Rotwein

für Rotwein angebaut werden vor allem Spätburgunder, Regent, Schwarzriesling, Dornfelder.

Cuvée / Verschnitt

Badisch Rotgold ist keine Rebsorte, sondern sind spezielle Weine aus Baden, der auch manchmal Badischer Rotling genannt wird. Dieser Wein ist ein Verschnitt aus Trauben der weißen Rebsorte Grauer Burgunder (höchstens 49 %) mit Trauben der roten Rebsorte Spätburgunder (mindestens 51 %).

Bekannte Weinbauorte sind Auggen, Achkarren, Bahlingen, Blankenhornsberg, Beckstein, Berghaupten, Bickensohl, Bischoffingen, Bötzingen, Buchholz, Bühl, Burkheim, Durbach, Eichstetten, Fremersberg, Gengenbach, Glottertal, Hagnau, Hohberg, Ihringen, Istein, Jechtingen, Kappelrodeck, Lauda-Königshofen, Laufen, Malsch, Malterdingen, Meersburg, Michelfeld, Müllheim, Neuweier, Oberbergen, Oberkirch, Oberrotweil, Ohlsbach, Ortenberg, Rauenberg, Salem, Sasbach, Sasbachwalden, Schliengen, Tauberbischofsheim, Überlingen, Waldulm und Weingarten.

copyright – © 2011 wikipedia.de